Vom ESV Lok Sömmerda nahmen 8 Jugendspieler am Talent-Sichtungsturnier in Weimar teil. Mit einer tollen Leistung konnten sich 6 Spieler zur bevorstehenden Thüringer Einzelmeisterschaft vom 4.4.20 bis 7.4.20 in Günthersberge/Harzgerode qualifizieren. Insgesamt nahmen 81 Spieler aus 22 Vereinen den Kampf um diese Qualifikationsplätze auf. Es wurde in 5 Gruppen bei einer Bedenkzeit von 90Min./Partie gespielt. Eine hervorragende Organisation führte letztendlich zu großartigen Partien der Spieler in den jeweiligen Altersklassen. Mit einer Super Leistung konnte auch in diesem Jahr Thore Watzek in der AK U12 mit dem Gesamtsieg überzeugen, Platz 2 und 4 ging ebenfalls an Spieler aus unserem Verein mit Dominik Lange und Rémy Göttlich, Jonathan Ziermann hatte etwas Pech mit der Auslosung und belegte ebenfalls einen sehr guten 8.Platz. Lydia Greiner-Stöffele hatte zu Beginn des Turniers etwas Anlaufschwierigkeiten konnte aber im weiteren Verlauf ihre Leistung verstärken und wurde ebenfalls mit dem Gesamtsieg in ihrer Altersklasse U10weiblich belohnt, auch Elisa Gallerach spielte sehr konzentriert und wurde mit dem 8. Platz belohnt. Amaris Bachert hatte sich mit den Jungen in ihrer Altersklasse U14 auseinanderzusetzen und zeigte eine ausgeglichene Leistung und wurde mit dem Gesamtsieg in der U14 weiblich belohnt. Eine Extraklasse zeigte Tim Wiesemann in der höchsten Gruppe (U16+U18+Extraturnierteilnehmer) und konnte den Vorjahressieg von Jakob Weber in Crossen ebenfalls gewinnen. Die Extraturnierteilnehmer sind bereits vorberechtigte und qualifizierte Spieler zur Thüringer Einzelmeisterschaft gewesen. Somit haben sich zu unseren 3 Teilnehmern (Jana Opherden,Marie Hebestreit,Mads Aweh) Tim Wiesemann (U16); Amaris Bachert (U14w); Thore Watzek, Dominik Lange, Rémy Göttlich (alle U12) und Lydia Greiner-Stöffele (U10w) zur ThEM 2020 qualifiziert.

Kreisblitzmeisterschaft 2020

Alfred Vogel ist neuer Blitzschachmeister im Kreis Sömmerda

Gewöhnt hat man sich im Kreis seit Jahren an kleinere Startfelder beim Blitzschach. Woanders dominieren in dieser Disziplin die jüngere Generation und die Jugend. Hier tickt man aber anders. Von den sechs Teilnehmern, die Doppelrunden absolvierten, kamen immerhin vier aus dem schon höheren Seniorenalter. Nicht ganz überraschend erwies sich ihr Ältester als der Beste. Schon in den Vorjahren war er auf dem Vizerang zu finden. Diesmal ließ Alfred Vogel nichts anbrennen. In der Hinrunde gab er nur ein Remis gegen den Sieger der Jahre 2016-18 Thomas Köhler ab. Auch in der Rückrunde, die klare Abstufungen zwischen den Plätzen schaffte, blieb es bei nur einem Remis gegen Helmut Kühn. So erspielte er sich einen verdienten und sicheren Meistertitel. Der Meister wurde mit einem Pokal geehrt. Auch konnten alle Teilnehmer einen Sachpreis mit nach Hause nehmen.

 

Endstand:

1. Alfred Vogel (ESV Lok Sömmerda) 9,0 Punkte

2. Thomas Köhler (Straußfurt) 7,5 Punkte

3. Helmut Kühn 6,5 Punkte, 4. Helmut Loose 5,0 Punkte

5. Peter Seyfarth 2,0 Punkte

6. Uwe Orth (alle ESV Lok Sömmerda) 0 Punkte.